• Heiner, 26 Mrz 2007 /  Landshut, Lange Denkt No Comments

    Sonntag, 19:00 Uhr. Martin Mezger, Chef der Alten Kaserne, ruft Lange an: Der Regensburger Comedian, der bei der Preisverleihung des Landshuter Kurzfilmfestivals auftreten soll, kann nicht kommen. Ob Lange da nicht einspringen kann? 19:30 soll’s anfangen. Lange kann. Zumal er sowieso überlegt hatte, dorthin zu gehen (Pro: Geile Filme! Contra: Eintritt und traditionell für Außenstehende etwas langatmiges Rahmenprogramm), und auf diese Weise ist das natürlich cooler als daheim mit pseudo-spektakulärem Fernsehtrash die Zeit totzuschlagen.

    Zuerst der Festivaltrailer, dann geht das Licht an und Lange betritt die Bühne. 500 Leute, seine Bühne, 5 Minuten. Dichtet, geht wieder runter und wird noch beklatscht, als er sich schon wieder neben der Bühne an die Wand lehnt. Schönes Gefühl. Entweder ist es dieses Gefühl, das Lange die Honorationen und Preisverleihungen kürzer vorkommen lässt, oder sie sind tatsächlich kurzweiliger als sonst. Vermutlich beides.

    Lange Gedanken:

    Die Gewinnerfilme, die danach gezeigt werden, sind klasse, nur Filme, die ihre Auszeichnung wirklich verdienen. Bei den Preisen fällt Lange Folgendes auf: Die Siegerfilme des Publikumspreises sind durch die Bank eher witzig. Und beim 3. und 1. Platz ist jemand gestorben, als Ausgangssituation. Aber die Komik überwiegt klar die Tragik. Die Siegerfilme des Jurypreises sind durch die Bank eher traurig. Und beim 3. und 1. Platz stirbt jemand, während des Films. Aber die Tragik überwiegt relativ klar die Komik. Frage: Wie kommt das? Und: Gibt es da Parallelen zu Poetry Slams?

    Gedanken in Fragen formuliert: Ist Honoration von Tiefgründigkeit also ein rein individualistisches Phänomen? Oder fühlt sich das Individuum bei seiner Hingezogenheit zur Tiefgründigkeit unbewusst von der Gesellschaft bedrängt, deren offenkundiges Ideal die Tiefgründigkeit ist, die sich aber als versammelte Masse viel lieber schlapp lacht?

    Oder ist Lange nur ein Schwätzer, der mit diesem Blogeintrag mehr oder weniger vorgibt, dieser Gedanke sei ihm als Erstem von geschätzten 100 Milliarden bisher gelebten Menschen gekommen?

    Posted by Heiner @ 10:58

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.